Preview Mode Links will not work in preview mode

Kraftbaum


 

 

Weshalb ist bewusstes Verweilen in der Natur so gesund für uns?

Welche positiven Auswirkungen hat Waldbaden auf Körper, Geist und Seele?

Wie können wir umgeben von Waldluft unsere Achtsamkeit trainieren, Stress abbauen und unser Immunsystem stärken?

Diese und weitere Themen rund um die Natur & Gesundheit stehen im Mittelpunkt inspirierender Interviews. 

 

 

Sep 20, 2018

Als Glückslehrerin, Coach und Heilpraktikerin der Psychotherapie beschäftigt sich Pia Hötzl mit den Themen, die das ganzheitliche Wohlbefinden steigern und die Persönlichkeit & Lebensfreude zur Entfaltung bringen. Als Speaker vermittelt sie in Vorträgen und Seminaren Inhalte, die die Teilnehmer dazu befähigen, ihre Sichtweise hin zu einem positiven Fokus zu lenken, ihre Resilienz zu stärken und ihre Zufriedenheit selbstständig zu steigern. Individuelle Unterstützung und Begleitung bietet Pia Hötzl in ihrer Waldpraxis. Dabei nutzt sie den Wald als Raum für das Coaching und die ressourcenorientierte Traumatherapie, um ihren Klienten den idealen Ort für ihre Entfaltung bieten zu können. Mit Hilfe der Wirkungskräfte des Waldes löst sie Unsicherheiten und Ängste, hilft Krisen zu bewältigen und leidvolle Erlebnisse anzunehmen. Mit ihrem Angebot "Walderleben" lässt Pia Hötzl eine einzigartige Kombination aus Glückslehre, Coaching und Naturverbindung entstehen. Für Kinder und ihre Familien wurde speziell der "Waldausflug ins Glück" konzipiert. Hier wird den kleinen Waldfreunden spielerisch näher gebracht, wie sie ihre Aufmerksamkeit optimal ausrichten, gelassen Herausforderungen begegnen und ihre Gefühlswelt gezielt einsetzen, um sich selbst zu entspannen und zu motivieren. Diese Themen sowie tiefergehende Elemente der Entschleunigung, der Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung bietet der „Waldtauchgang“ für alle Erwachsene, die erfahren möchten, wie man die Wirkungskräfte des Waldes intensiver für die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden nutzen kann.

Elevator-Pitch: Eine kurze Begegnung, in der Du 10 Sekunden Zeit hast zu beschreiben was Du machst (in Bezug auf die Natur und Deine Arbeit).

Ich verbinde die Glückslehre und die Traumatherapie mit den Wirkungskräften des Waldes, um meinen Klienten die bestmögliche Umgebung für ihre Entfaltung zu bieten und sie dabei zu unterstützen, ihr Wohlbefinden selbstständig und nachhaltig zu steigern.

 

Wie ist Deine ganz persönliche Beziehung zur Natur/dem Wald?
Der Wald ist für mich seit Kindesbeinen an eine meiner wichtigsten Ressourcen. Er ist für mich ein Ort der Abenteuer, der Entspannung und der Geborgenheit.

 

Hast Du einen Lieblingsplatz in der Natur und wie sieht dieser aus?
Da gibt es viele verschiedene Plätze im Wald, die mir ganz besonders am Herzen liegen.
Wenn ich mich entscheiden muss, ist es jedoch eine ca. 200 Jahre alte Buche, die ganz
versteckt, weitab von Wegen zu finden ist. Sie ist für mich Sinnbild von
Wiederstandsfähigkeit und Lebensmut, da sie sich trotz Blitzeinschlag und schwerer
Sturmbeschädigung nicht beirren lässt.

 

Welches war Dein eindrücklichstes Wald-/Naturerlebnis?
Mein eindrücklichstes Walderlebnis hatte ich in meiner Jugend als ich mit meinem Pony durch den Wald galoppierte und plötzlich von einer Horde Wildschweine begleitet wurde. Es hatte den Anschein, dass die Wildschweine Spaß daran haben mit uns ein Wettrennen
zu veranstalten - was sie im Übrigen gewonnen haben.

Was hat Dich dazu bewegt, die Natur/den Wald in Dein berufliches Tun einfliessen zu lassen?
Der Wald bietet mit seinen Wirkungskräften einfach den optimalen „Raum“ für meine
Arbeit. Denn in ihm gelangen wir ohne Anstrengung zu Entspannung und Entschleunigung. Das ist deshalb so bedeutend, da viele Probleme unserem heutigen Stresslevel geschuldet sind. Hier im Wald, zwischen Bäumen, Moosen und Farnen habe ich die besten Möglichkeiten, meine Klienten in eine entspannte Stimmungslage zu versetzen, Energien abzubauen und die Aufmerksamkeit sanft auf das jeweilige Thema zu lenken. Aber damit nicht genug. Wir wissen ja heute, dass die Wirkungskräfte des Waldes positiv auf unsere Stimmungslage, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden einwirken. Es wurde darüber hinaus auch wissenschaftlich bewiesen, dass der Wald uns lösungsorientierter und kreativer werden lässt. Darauf möchte ich nicht verzichten und kann nur bestätigen, wie Ursprünge von Problemen leichter zum Vorschein kommen und Lösungswege einfacher herbeigeführt werden. Dabei hilft uns natürlich auch die Achtsamkeit, die uns im Wald sehr leicht fällt. Eine gesteigerte Achtsamkeit gegenüber unserer Umwelt und uns selbst ermöglicht meinen Klienten einen leichteren Kontakt zu ihren Ressourcen und ihrer Gefühlswelt. Darüber hinaus stärken meine Klienten an diesem Ort ihre Naturverbundenheit und gewinnen eine wichtige Ressource. Der Wald schenkt uns also all die Elemente, die meine Arbeit verstärken und versetzt meine Klienten gleichzeitig in den erwünschten Zustand von Entspannung und Entschleunigung,
er stärkt ihre Gesundheit und fördert das Wohlbefinden.

 

Welche Personen möchtest Du mit Deinem Angebot ansprechen?
Ich habe meine Arbeit vor allem auf die Menschen ausgerichtet, die in ihrem Leben durch außerordentliche Belastungen im Alltag langfristigen Stress ausgesetzt sind. Seit Beginn liegt mir vor allem die Begleitung und Unterstützung von Eltern mit schwerkranken Kindern am Herzen. Nach und nach hat sich gezeigt, dass sich auch diejenigen angesprochen fühlen, die von den hohen Ansprüche ihrer Arbeit verschluckt werden sowie (vor allem junge) Menschen, die in der schnelllebigen Zeit mit den erhöhten Erwartungen an das
Leben zu kämpfen haben und sich teilweise dabei selbst verlieren. Allen gemein ist dabei der Wunsch, das eigene Wohlbefinden zu steigern, um wieder mehr Freude, Entschleunigung und Gelassenheit zu spüren und das Leben zu genießen.


Was möchtest Du den Personen, die Dich auf Deinem Natur- und Waldgängen begleiten mitgeben, beziehungsweise worin möchtest Du sie unterstützen?
Oft erzählen mir Menschen, dass sie den Wald als Ort der Bedrohung wahrnehmen, wo Zecken, Wölfe und böse Männer ihr Unwesen treiben. Ich möchte den Menschen, ob groß ob klein, den Wald wieder als Ort der Geborgenheit, der Entspannung und der Abenteuer näher bringen. Mit den verschiedenen Angeboten sollen Berührungsängste abgebaut werden, damit die Liebe und die Verbundenheit zu dem Wald wieder zu erweckt werden kann.


Hast Du einen Tipp wie wir unsere Gesundheit mit einem
Natur-/Waldbesuch besonders stärken können?
Der Wald ermöglicht uns einen leichten Zugang zu unseren positiven Gefühlen. Das ist deshalb so wertvoll, da wir mit unseren Gefühlen unmittelbar auf unser Wohlbefinden einwirken können. Genauer gesagt: wer seine eigene Gefühlswelt kennt und in der Lage
ist, seine positiven Gefühle zu verstärken und gezielt einzusetzen, kann seine Stimmungslagen selbstständig beeinflussen. Oft schenkt uns der Wald schon ganz von allein ein gutes Gefühl bzw. erleichtert er uns das Entfalten von angenehmen Gefühlen. Wenn Du das nächste Mal im Wald bist, mach es Dir bequem und fühl in Dich hinein. Wenn es sich für Dich gut anfühlt, versuche dieses Gefühl durch Deinen Körper strömen zu lassen damit Du es so intensiv wie möglich wahrnehmen kannst. Versuche in Deinem Körper den Ursprung dieses Gefühls wahrzunehmen und ankere es, indem Du z.B. Deine Hand auf diese Stelle legst. Stell Dir vor, dass dieses Gefühl eine Lichtquelle ist, die stetig heller wird und sich langsam in Deinem Körper ausbreitet. Lass das Gefühl Deinen gesamten Körper durchströmen bis auch Deine Zehen-, Finger- und Haarspitzen von dem Gefühl erreicht wurden. Verweile in dieser Wahrnehmung und genieße die Ausbreitung und Entfaltung des positiven Gefühls. Komm dann langsam wieder zurück und spüre nach, wie Du Dich nun fühlst.

 

Was liegt dir noch auf dem Herzen, das Du uns mit auf den Weg geben möchtest?
Bitte geht mit Euren Kindern in den Wald und zwar so oft wie möglich. Wir als Eltern können unseren Kindern vorleben, welch magischer Ort der Wald ist, wieviel Stärke, Spaß und Abenteuer dort auf sie warten. Dabei lasst Euch auch von Euren Kindern leiten - sie wissen am besten wie man in diese Welt eintaucht und wo man all die kleinen und großen Wunder des Waldes findet. Vertraut ihnen und lasst sie auch alleine den Wald erforschen, um ihre Selbstständigkeit und Abenteuerlust zu fördern. Wenn wir unseren Kindern diese Naturverbundenheit mit auf den Weg geben, wird diese Verbindung ein Leben lang anhalten. So können sie zu den Erwachsenen werden, die der Natur mit Liebe begegnen und sie als schützenswerten Ort wahrnehmen.

 

Buchempfehlung

(Ich empfehle Bücher beim Buchhändler in Ihrer Nähe zu kaufen.)
Mehr Matsch!, Andreas Weber


Hast Du ein eigenes Buch oder ein weiteres Online-Angebot?
Der Blog der Waldpraxis „Glücklich im Wald“


Website
www.waldpraxis.de


Kontaktdaten
mail (at) waldpraxis.de